»Wenn ich einmal Kinder haben werde, werde ich ihnen dieses Buch zum lesen geben!« — E-Mail von Sebastian

Lieber Sam, ich bin 29 Jahre alt und beschäftige mich schon lange mit Geschichte, u.a. der des 2. Weltkrieges.  Als ich in einem Buchladen dein Buch entdeckte, wusste ich, dass ich eine derart berührende Erinnerung noch nicht gelesen hatte.  Es können viele Bücher von Wissenschaftlern über den 2. WK geschrieben werden, jedoch erreichen sie nie die … Mehr »Wenn ich einmal Kinder haben werde, werde ich ihnen dieses Buch zum lesen geben!« — E-Mail von Sebastian

»Am meisten haben mich immer Berichte von Überlebenden beeindruckt« — Postkarte von Hannelore S.

Lieber Sam, ich habe im Laufe meines Lebens viele Bücher über den Holocaust gelesen. Geschichtlich dokumentierte und auch von privaten »Opfern« geschriebene. Am meisten haben mich immer Berichte von Überlebenden beeindruckt, denn da konnte ich mich am besten in die Personen hineinversetzen. Ihr Buch gehört auch dazu. Ein sehr gutes Buch!

»Für meine Kinder und deren Nachkommen wird so die dunkle deutsche Geschichte erfahrbar« — E-Mail von Nike

21.6.2017 Lieber Sam, lieber Szlamek Pivnik, ich bin Ihnen sehr dankbar, dass Sie Ihren Lebensweg aufgeschrieben haben. Für meine Generation (ich bin Jahrgang 1958), vor allem aber für meine Kinder und deren Nachkommen wird so die dunkle deutsche Geschichte erfahrbar – in all ihren schrecklichen Facetten. Herzliche Grüße aus Saarbrücken, Nike Keisinger  

»… möglicherweise wären sonst alle im Konzentrationslager umgekommen« — Nachtrag von Emile

Emile Petit aus Luxemburg hat genau wie Sam eine Vergangenheit, die vom Krieg geprägt ist. ›Der letzte Überlebende‹ hat ihn sehr berührt. Emile teilt deswegen Sam – und glücklicherweise auch uns – ein Stück aus seinem Leben mit und zeigt damit, was eine solche Zeit auch über Jahre hinweg bewirken kann. Emiles erste Nachricht an … Mehr »… möglicherweise wären sonst alle im Konzentrationslager umgekommen« — Nachtrag von Emile

»Umso wichtiger würde ich es finden, wenn Ihr Buch als Pflichtlektüre in den heutigen Lehrplan aufgenommen würde.« — E-Mail von Kerstin

Sehr geehrter Herr Pivnik, vielen Dank für die Herausgabe Ihres Buches. Ich persönlich lese normalerweise keine Bücher die von den Grausamkeiten des zweiten Weltkrieges handeln. Das Wissen, das die Schilderungen real sind und so viele Menschen sie ertragen mussten, war während meiner Schulzeit im Geschichtsunterricht für mich kaum vorstellbar. Umso wichtiger würde ich es finden, … Mehr »Umso wichtiger würde ich es finden, wenn Ihr Buch als Pflichtlektüre in den heutigen Lehrplan aufgenommen würde.« — E-Mail von Kerstin

»Ich fühle die endlose Angst als sie mit ihrer Familie nach Auschwitz-Birkenau deportiert wurden« — E-Mail von Iris

Shalom Sam Ich habe ihr Buch ,Der letzte Überlebender gelesen. Es gibt Bücher man liest sie ,legt sie weg,man denkt darüber nicht weiter nach. Meine Tochter Lisa-Marie gab mir das Buch was ich anfing zu lesen . Was mich sofort fesselte ich konnte es nicht aus der Hand legen ich fühlte mich von Anfang an … Mehr »Ich fühle die endlose Angst als sie mit ihrer Familie nach Auschwitz-Birkenau deportiert wurden« — E-Mail von Iris

»Gewalt und Rassenhass haben zu allen Zeiten immer nur Zerstörung, Kriege und Tod gebracht.« — E-Mail und Postkarte von Emile

Lieber Sam, Ich habe Ihr Buch gelesen und bin immer wieder erschüttert, dass es Menschen gibt die ihren Mitmenschen die ihnen nie etwas Böses getan  haben antun können. Leider gibt es immer wieder Unbelehrbare, auch heute noch die ohne ihren Rassenhass nicht leben können.Gewalt und Rassenhass haben zu allen Zeiten immer nur Zerstörung, Kriege und … Mehr »Gewalt und Rassenhass haben zu allen Zeiten immer nur Zerstörung, Kriege und Tod gebracht.« — E-Mail und Postkarte von Emile

»Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft« — E-Mail an Sam

Lieber Sam, zu meinem Geburtstag bekam ich von einer Freundin Ihr Buch, weil sie wusste, dass ich immer wieder Bücher zum Holocaust lese, Vorträge besuche und Reisen zu den verschiedensten Gedenkstätten unternehme. Das Thema lässt mich nicht  in Ruhe!!! Ich bin 66 Jahre alt und mein Vater war als Soldat in Griechenland und Österreich. Zu … Mehr »Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft« — E-Mail an Sam